»Heimat fertig los«

Heimat Fertig Los Ein Abend über Hier und Dort

»Heimat fertig los« im alten Zeughaus UznachFür die Commedia Adebar hat Räber ebenfalls ein Stück geschrieben. Wie der Titel besagt, geht es um Heimat, um die Fremde und um die Angst vor dem Unbekannten.
Auftragsarbeit für das Theater Adebar in Uznach, Schweiz.

Drei verschiedene Geschichten werden ineinander verwoben: ein zeitloses Märchen, das von Abschied, Flucht und Heimatlosigkeit handelt, eine Emmigrationsgeschichte aus dem 19.Jh., die davon erzählt, dass Sehnsucht und Hoffnung auf ein besseres Leben auch bei uns weit verbreitet waren. Und eine Immigrationsgeschichte, die auf humorvolle Weise die absurde Angst vor dem Fremden und dem Verlust der eigenen Identität zeigt.

Regie führte Jacqueline Brack-Lee.
Musik: Jimmy Gmür und Michi Bösch
Premiere war am 3. Juni 2009
Der Autor möchte auch an dieser Stelle ALLEN BETEILIGTEN für die großartige Leistung danken. Ein besonderer Dank geht an Jimmy Gmür und Michi Bösch für ihre feinfühlige, einzigartige Musik!

Die Presse schreibt:

"Ein in Leichtigkeit getanzter Bilderbogen..." (Die Südostschweiz)

"Heimat fertig los" auf Erfolgskurs. ... so zeigt sich das Publikum im ausverkauften Zeughaus begeistert... Nach dem Stück von Jean-Michel Räber entstand unter der Regie von Jacqueline Brack Lees ein kleines Kunstwerk, welches durch Humor, Anspielungen, aber vor allem Emotionen die Zuschauer in den Bann zog." (Thomas Geissler, Linth 24)

"Fernweh daheim, Heimweh in der Ferne. ... "Heimat fertig los" glänzt mit spritzigen Dialogen und gekonnt platzierten Verfremdungseffekten. ... Unter der Regie von Jacqueline Brack Lees entstand eine vergnüglich, unterhaltsame Produktion, der es dennoch keinesfalls an Tiefe oder Anspruch fehlt. Diesen Spagat schafft das Ensemble der Commedia Adebar einmal mehr meisterhaft." (Sarah Gaffuri, Zürichsee-Zeitung)