Tells Welle

Tells Welle Räber meets  Schiller meets Ron Jones

Uraufführung war am 6.März 2016 in der Aula der Kantonsschule Enge, Zürich     

Die Geschichte: In die Nähe der Rütli Wiese probt eine Schultheater AG „Wilhelm Tell“, in einer witzig-kritische Fassung von Lehrer Schläpfer.Doch kaum sind die Zelte aufgestellt, muss der freundliche Alt-68er aus familiären Gründen abreisen. Er übergibt den beiden Schülern Röbi und Dante die Leitung der Proben. Und die machen gleich Schluss mit Schläpfers larifari Arbeitsweise. In kürzester Zeit gelingt es ihnen, den Chaotenhaufen zu einer straff geführten, begeisterten Gruppe zu organisieren.
Doch Macht macht geil und korrupt und Dante spielt bald nur noch zweite Geige. Um als alleiniger Anführer zu bestehen, beginnt Röbi nun hemmungslos zu intrigieren. Es wird belauscht, verfolgt, beschuldigt und die Opposition wird in die Wüste geschickt. Als Blut fließt, wird die Luft langsam dünn für Röbi. Aber er hat einen Plan und ruft Schläpfer zurück. Doch die Rückkehr verläuft anders als geplant. Ganz anders.

Nach „Frühlingserwachen“ und „R&J“ wo es um Fragen der Identität, Liebe und Sexualität ging, stellen wir hier andere Fragen. Wie entsteht Macht? Wie positioniert man sich in einer autoritären Umgebung? Wie geht man mit Ausgrenzung um? Wer sind heute unsere Feinde? Und schließlich: was bedeutet Freiheit für uns heute?

Regie: Daniel Hajdu

Bühne und Kostüme: Elisa Alessi

Musik: Roman Glaser

Choreographie: Sonja Rocha

Dramaturgie und Assistenz: Bettina Weiler

Es spielen die SchülerInnen des Jungen Theater KEN
Lehrer Schläpfer: Sandro Paproth

Aufführungsrechte: Theaterverlag Elgg